Trace PRO
In-/Outputs
  • 1 x Stereo AES/EBU I/O (24/192)
  • 1 x Stereo Analog I/O (24/192)
  • 1 x CDROM digital S/PDIF (intern)
  • 1 x Wordclock/Superclock Input
  • Sampleraten-Konverter an digitalem Input
  • TDM-SyncBus
Technische Daten
  • PCI 2.3 Karte, 32 Bit, 3.3V/5V
  • Sampleformate: 8, 16, 20, 24, 32 Bit Mono/Stereo
  • Digitaler Eingang
  • XLR AES/EBU über Kabelpeitsche, galvanisch entkoppelt
  • CDROM digital S/PDIF (intern)
  • Eingangsspannung ab 0,2 Vss
  • Samplefrequenz (Lockbereich): 32 kHz bis 192 kHz
  • Digitaler Ausgang
  • XLR AES/EBU über Kabelpeitsche, galvanisch entkoppelt
  • Ausgangsspannung 3,5 Vss an 110 Ohm Last
  • Samplefrequenz: 28 kHz bis 212 kHz (Single Wire Mode)
  • Analoger Eingang
  • Stereo XLR symmetrisch über Kabeladapter
  • Impedanz: 10 kOhm
  • Pegel:
    +18 dBu; +15 dBu; +8 dBu und -6 dBV für 0 dBFS
  • AD Eingangsregelung von -48 dB auf +18 dB
  • SNR AD @ 192 kHz: 105 dB / 108 dB(A)
  • THD+N @ -3 dBFS: < 0,002 % / < -94 dB
  • Übersprechdämpfung: > 100 dB
  • Analoger Ausgang
  • Stereo XLR symmetrisch über Kabeladapter
  • Ausgangsimpedanz: 75 Ohm
  • Pegel:
    +18 dBu; +8 dBu und -6 dBV bei 0 dBFS
  • DA Ausgangsregelung von -78 dB auf 0 dB
  • SNR DA @ 96kHz: 113 dB(A)
  • THD+N @ -1 dBFS: < 0,001% / < -100 dB
  • Übersprechdämpfung: > 110 dB
  • Frequenzgang @ 48 kHz: -0,5 db 20 Hz bis 22 kHz
  • Frequenzgang @ 96 kHz: -0,5 db 20 Hz bis 44 kHz
  • Frequenzgang @192kHz: -1 db 20 Hz bis 61 kHz
  • Sampleraten-Konvertierung
  • Samplefrequenzratio: 1:16 bis 16:1
  • Dynamikbereich: 140 dB
  • THD+N: -140 dB
  • Wordclock-/Superclock-Eingang
  • BNC-Anschluss
  • Eingangswiderstand 10 kOhm - softwaregesteuerte Terminierung auf 75 Ohm
  • Eingangsempfindlichkeit: 1 Vss - 5,6 Vss
  • DC-Offset frei; Schmitt-Trigger Eingang; Überspannungsschutz
  • Synchronisationsquellen
  • Wordclock-Input
  • AES/EBU-Input
  • Intern
  • TDM-SyncBus
  • Master bzw. Slave-Modus
Treiber-Suite
  • Windows™ 64 bit
    Windows™ XP/Vista/7/8
    Windows™ Server 2003/2008/2008.R2/2012
    WDM Audio, DirectSound, MME, ASIO 2.2, Advanced Multi-Client Support
  • Windows™ 32 bit
    Windows™ 2000/XP/Vista/7/8
    Windows™ Server 2003/2008
    WDM Audio, DirectSound, MME, ASIO 2.1, Advanced Multi-Client Support
  • Apple Mac OS X
    Core Audio
    Version 10.4 (Tiger)
    Version 10.5 (Leopard)
    Version 10.6 (Snow Leopard)
Optionale Erweiterungen

Presse-Feedback

Keys (10/06) zur TRACE PRO:

"Der audiophile Anspruch zeigt sich in der Ausstattung und in der Praxis. Mit einem Rauschabstand von 113 dB(A) und Ausgangspegel von bis zu 18 dBu werden auch professionelle Anwender bestens bedient. Gleiches gilt für die Klangqualität, an der es dank hochwertiger AKM-AD/DA-Konverter nichts zu bemängeln gibt. Die TRACE PRO liefert ein detailliertes und homogenes Abbild über das gesamte Frequenzspektrum."

Weiter heißt es:

"Hervorragend sind auch die Praxiswerte des Treibers. Selbst bei der Nutzung aller Kanäle und hoher Abtastraten war eine knackfreie, flüssige Wiedergabe bei einer Puffergröße von 64 Samples möglich (je etwa eine ms Ein- und Ausgangsverzögerung bei 96 kHz). Auf unserem Testsystem [...] konnten wir die Angabe in einer Kontrollmessung bestätigen: Die Laufzeitverzögerung von analogem Ein- auf Ausgang beträgt bei 96 kHz 2,1 ms - ein exzellenter Wert. Die Geschwindigkeit der Karte ist beeindruckend."

Im Fazit heißt es:

"Über die gesamte Testzeit machte die Karte einen stabilen, professionellen Eindruck, der durch die guten technischen Werte bestätigt wird."

Die BEAT (10/06) zeigt sich begeistert und lobt Low-Latency-Treiber, DSP-Mixer mit Advanced Multiclient und Klangqualität:

"Für die Digitalschnittstelle setzt MARIAN in der TRACE PRO auf die bewährten 192-kHz-AES/EBU-Receiver 8416 von Cirrus Logic, die schon in der TRACE D4 zu deren hervorragenden Messwerten beigetragen haben." Vollständiger Testbericht als PDF

Überblick

Die TRACE PRO ist ein für höchste Ansprüche konzipiertes PCI-Audio-System der neuesten Generation und stellt je einen analogen und digitalen Stereo-I/O mit 24 Bit und 192 kHz zur Verfügung.

Die Ausstattung wird durch einen Wordclock-/Superclock-Eingang komplettiert.

Die TRACE PRO verfügt über unentbehrliche Funktionen, die einen Einsatz im professionellen Umfeld erst wirklich ermöglichen. Ausstattung und Zuverlässigkeit wurden speziell auf den anspruchsvollen Einsatz im Musikstudio, Rundfunk, Fernsehen und Theater sowie für Bühne und PA ausgelegt.

Ein Markenzeichen der TRACE-Serie ist die neu entwickelte Highspeed Hardware-Architektur, die Datentransfers mit geringsten Latenzen praktisch ohne CPU-Belastung ermöglicht. Zur Ausstattung gehören neben dem vollständig in die Hardware integrierten DSP-Mixer mit Total Recall ein ebenfalls neu entwickelter, kartenübergreifender TDM-Sync-Bus, der neben der synchronen Verkoppelung mehrerer Trace-Systeme das freie Routing von Audiokanälen im gesamten Verbund ermöglicht.

Wie jedes Mitglied der TRACE-Serie, zeichnet sich auch die TRACE PRO durch eine einfache Installation und eine stetig kontrollierte, hohe Verarbeitungsqualität aus. MARIAN gewährt eine Garantie von 5 Jahren.

Kompromisslose Audio-Qualität

Das Hardware-Design wurde speziell auf überragende Audiowerte und die Übertragung von High-Resolution-Formaten ausgerichtet. Die analogen Ein- und Ausgänge verfügen über elektronisch symmetrierte XLR-Anschlüsse und erreichen hervorragende SNR-Werte von bis zu 113 dB(A) mit Pegeln von bis zu 18 dBu. Die umfangreiche Ausstattung und die speziellen Funktionen erfüllen die anspruchsvollen Anforderungen von Rundfunk- und Fernsehanstalten.

Highspeed-Architektur

Speziell entwickelte PCI- und DSP-Technologien ermöglichen ultrakurze Latenzzeiten von bis zu unter einer Millisekunde praktisch ohne CPU-Belastung - auch bei der Nutzung aller Kanäle mit Sampleraten von 192 kHz! Ein TRACE-System wird damit zum idealen Partner für alle leistungsintensiven Übertragungen, Softwareinstrumente, natives Realtime-Mixing und komplette In-the-Box-Produktionen.

DSP-Mixer

Der vollständig in die Hardware integrierte Digital-Mixer arbeitet mit schnellen und flexiblen DSP-Funktionen und ermöglicht die latenzfreie Mischung aller Signale auf mehrere Stereo-Summen sowie das latenzfreie Monitoring und Routing aller Eingänge auf alle Ausgänge. Damit können z. B. sehr schnell perfekte Monitor-Mixes erstellt und auf beliebigen Ausgängen ausgegeben werden. Der Mixer ist optisch konfigurierbar - alle I/Os und viele Mixer-Sektionen können wahlweise angezeigt oder ausgeblendet werden. Audio- und Layouteinstellungen können in Snapshots und Session-Dateien gespeichert und wieder geladen werden (Total-Recall).

Der Mixer bietet insgesamt 20 Kanäle (8 x Play intern, 8 x TDM-Input, 4 x physikalischer Input), die abhängig von der verwendeten Samplerate auf bis zu vier individuelle Stereo-Summenkanäle gemischt werden können.

Das Audiosystem verfügt darüber hinaus über insgesamt sechs physikalische Stereo-Ausgänge, die in einer separaten "Ausgangssteuerung" verwaltet werden. Dabei handelt es sich um die beiden physikalischen Stereo-Outputs sowie die vier Stereo-Ausgänge des TDM-Busses. Auf diese Ausgänge können die Stereo-Summen des Mixers, insgesamt 16 Play-Kanäle und die beiden physikalischen Stereo-Eingänge geroutet werden, wobei Mehrfachzuweisungen möglich sind.

Advanced Multiclient-Fähigkeiten

Der Mixer stellt insgesamt acht Kanäle (4 x Stereo) für die Wiedergabefunktion von beliebiger Audiosoftware zur Verfügung. In der Ausgangssteuerung stehen weitere vier Stereo-Kanäle für einen parallelen Multiclient-Betrieb zur Verfügung. Die TRACE PRO erscheint so für jede Audiosoftware als 16-kanaliges Audio-Gerät. Durch Verteilung dieser Kanäle auf unterschiedliche Audioprogramme können beispielsweise zwei oder mehr Software-Sequenzer, -Sampler, -Synthesizer oder Media-Player gleichzeitig auf einem System betrieben werden, ohne dass es zu Device-Konflikten kommt.

TDM-Sync-Bus

Bis zu vier TRACE- und MARC-Audiosysteme können über den hardwareseitigen TDM-Sync-Bus zu einem synchronen Gesamtsystem verkoppelt werden, in dem nicht nur die gleiche Wordclock, sondern auch die sampleexakte Start/Stop-Synchronisation aller angeschlossenen I/Os sichergestellt ist. Auf diese Weise können beispielsweise vier TRACE D4 zu einem System mit insgesamt 64 Kanälen - komplett in 192 kHz - verbunden werden. Erforderlich ist lediglich ein SyncBus-Kabel.

Der kartenübergreifende TDM-Sync-Bus ermöglicht zudem ein freies Routing von bis zu acht Audiokanälen für alle installierten TRACE-Systeme. Damit können einzelne Kanäle oder komplette Sub-Mixes anderen TRACE-Systemen zur Verfügung gestellt werden. Ein TRACE-Verbund mit Ein- und Ausgängen jeden Typs - analog oder digital - kann so als Router, Patchbay, Konverter oder Splitter fungieren, bei dem z. B. externe Effektgeräte mit Zero-Latency an eine Karte zur Nutzung für alle anderen Karten angeschlossen werden. Damit wird letztlich ein vollwertiges modulares Audiosystem möglich, in dem beliebige I/Os miteinander kombiniert werden können.

Sampleraten-Konvertierung

Die TRACE PRO verfügt im digitalen Eingang über hochwertige Sampleraten-Konverter, die auf Wunsch eine exzellente Anpassung an die Master-Clock sicher stellen. Der Einsatz der besten Komponenten, die der Markt zur Zeit bietet, gewährleistet hervorragende technische Werte (THD: -140 dB).

Treiber-Suite

Jedes TRACE-Audiosystem verfügt über eine komplette Treiber-Ausstattung für Windows XP/2000.

Die ständig verbesserten und erweiterten MultiClient-Treiber für ASIO, GSIF 2, WDM mit Kernel-Streaming und echtem, nicht emuliertem DirectSound-Support, liefern minimalste Latenzwerte in allen Software-Umgebungen. Übersichtliche Treiberdialoge ermöglichen die Anzeige aller Ein- und Ausgänge, sowie die Manipulation vielfältiger Parameter. Hierzu zählen z. B. exakte Pegelanzeigen, flexibles Monitoring und Synchronisations-Einstellungen. Ein spezielles Status-Display erlaubt die visuelle Kontrolle über die aktuellen Clock-Einstellungen.

Weitere Informationen
Marian Technologien
  • MARIAN TRACE Highspeed Hardware-Architektur
  • Ultra Low Latency Design (CPU-Transfer-Entlastung)
  • HighSpeed-Treiber/MultiClient
  • MARIAN TDM-SyncBus (Modular MultiCard Design)
  • Integrierter Hardware-DSP-Mixer (Total Recall)
  • Advanced Multiclient
  • Start-/Stop-Synchronisation aller Kanäle
  • Zero-Latency-Monitoring
  • Realtime Hardware Level Meters
  • Hardware-Pitch
  • MARIAN Digital Status Display
  • Support für DAT-Marker
Abbildungen
englische Webseiteenglish website News | Produkte | Downloads | Shop/Bezugsquellen | Support | Über Uns | Impressum | AGB